Internationale Import- und Exportstatistik für das Jahr 2021

Internationale Import- und Exportstatistik für das Jahr 2021

Am 30. November veröffentlichte die UNCTAD einen Bericht, wonach der internationale Import und Export 2021 im dritten Quartal 2021 einen neuen Quartalsrekord aufstellte und der Wert der Artikel 5,6 Billionen US-Dollar erreichte.

Die Aktualisierung des Global Trade der Organisation in der Novemberausgabe zeigt, dass der Handel mit Waren und Dienstleistungen im Jahr 2021 28 Billionen US-Dollar erreicht. Im Vergleich zu 2022 ist dies ein Anstieg von 23 % und 11 % im Vergleich zum Niveau vor COVID-19.

Aber die insgesamt starke Leistung des Handels war in verschiedenen Ländern und Sektoren unterschiedlich, und die Erholung war uneinheitlich. Die guten Ergebnisse des internationalen Handels im Jahr 2021 resultierten aus dem Abruf von Konjunkturpaketen, nachlassenden Pandemiebeschränkungen und steigenden Rohstoffpreisen. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Prognose für 2022 sehr unsicher bleibt.

Bestes noch ungleichmäßiges Wachstum

Das Gesamtwachstum war gut, aber der Handel mit einigen Dienstleistungen wie dem Tourismus blieb aufgrund des Niveaus vor der Pandemie mit 6 Billionen US-Dollar im Jahr 2021 langsam. Wenn wir uns die Fertigungssektoren ansehen, wuchs das größte Wachstum bei energiebezogenen Produkten aufgrund von Zuwächsen und Nachfrage im Preis fossiler Brennstoffe. Doch im dritten Quartal 2021 bleibt der Handel in vielen Branchen aufgrund der weltweiten Verknappung in der Automobilindustrie, der Elektronik und den Halbleitern verhalten. Aus regionaler Sicht war das Warenwachstum im dritten Quartal 2021 uneinheitlich. Daher waren im ersten Halbjahr die regionalen Unterschiede weniger stark ausgeprägt. In den Entwicklungsländern war der Handelsstrom größer, während er in den entwickelten Ländern gering war, und dieser Trend bleibt zum Jahresende konstant.

In den ostasiatischen Entwicklungsländern war der Handel im ersten Quartal 2021 umfangreicher, und in den Entwicklungsländern wird der Handel im dritten Quartal 2021 breiter. Außerdem war das Handelswachstum im dritten Quartal 2021 für Ostasien geringer Volkswirtschaften als Entwicklungsländer. Beispielsweise bleibt der Handel im Jahr 2021 konstant und geht auf ein hohes Niveau, während der Handel in Indien auf einem beschleunigten Niveau verläuft.

Auswirkungen des Handels von 2021 auf 2022

Berichten zufolge lag das Wachstum im dritten Quartal 2021 unter den Erwartungen, was zur Unsicherheit über 2022 beitrug. Ein niedriger als erwartetes Wirtschaftswachstum wirkt sich direkt auf die Abwärtstrends im Welthandel aus. Dieser Inflationsdruck wirkt sich negativ auf die internationalen Handelsströme und die Volkswirtschaften aus.

Viele Volkswirtschaften sind in der Europäischen Union weiterhin mit Störungen im Zusammenhang mit COVID-19 konfrontiert, und ihr Handel wird sich im nächsten Jahr auf die Verbrauchernachfrage auswirken. Der Markt ist unvorhersehbar und große Schwankungen im Jahr 2021 und die Belastung durch die steigenden Versandkosten und die Lieferkette setzen sich bis ins folgende Jahr fort. Im Jahr 2021 werden sich die Rückstände in der bedeutenden Lieferkette bis ins Jahr 2022 fortsetzen, sodass der Handel die Ströme weltweit umgestalten und den Handel negativ beeinflussen wird. Im asiatisch-pazifischen Raum und in Afrika wird sich das Handelsmuster ändern, da der regionale Handel aufgrund geopolitischer Faktoren und der Handel von anderen Routen abgelenkt wird. Es wird eine anhaltende Verknappung von Halbleitern verursachen.

Aufgrund anhaltender Angebotsengpässe und unerwarteter Nachfrageschübe befindet sich die Halbleiterindustrie vor der COVID-19-Pandemie im Abwärtstrend. Wenn diese Pandemie unverändert bleibt, wird dieser Mangel den Handel und die Produktion in vielen Fertigungssektoren stark beeinträchtigen.

Next PostDie führenden Trends im B2B-E-Commerce